Elegia - Primitivo di Manduria DOP RiservaElegia - Primitivo di Manduria DOP Riserva

Elegia – Primitivo di Manduria DOP Riserva

16,50 

Kategorie:

Beschreibung

Elegia – Primitivo di Manduria DOP Riserva

Kategorie: Rotwein
Erzeuger: Produttori Vini di Manduria
Region: Apulien (Italien)
Rebsorte: 100% Primitivo
Alter der Rebstöcke: 35 – 50 Jahre
Reben-Erziehungsform: Bäumchen (alberello) sowie Spaliererziehung
Weinlese: zweite Septemberhälfte
Ertrag pro Hektar: 60 Zentner (quintale)
Vinifikation: temperaturkontrollierte Gärführung (22-24 Grad Celsius), zweiwöchige
Mazeration
Ausbau: 12 Monate in Barriquefässern aus französischer Eiche
Alkoholgehalt: 15%

Elegia – Primitivo di Manduria DOP Riserva – Beschreibung
Farbe: tiefes Rubinrot mit granatroten Reflexen
Bouquet: intensiv und komplex, von reifen Waldbeeren (Kirsche, Himbeere und Brombeere)
und Konfitüre (Pflaume), mit würziger Vanille sowie balsamischer Note im Finale.
Geschmack: trocken, warm, weich, mit angenehmen Tanninen, abgerundet durch
Röstaromen im Abgang.
Serviertemperatur: 16-18 Grad Celsius
Speiseempfehlung: Schmorbraten, Wildschwein- und Lammfleisch, ebenso wie halbreifen
Käse

Der Primitivo di Manduria ist ein Rotwein aus der süditalienischen Region Apulien. Sein Anbaugebiet umfasst Teile der Provinzen Tarent und Brindisi an der Südküste der Halbinsel Salento, dem „Absatz des italienischen Stiefels“. Namens gebend für die Denomination ist die Stadt Manduria. Die Weine sind zum größten Teil aus der Rebsorte Primitivo (ausserdem auch: Zinfandel, Tribidrag oder Crljenak Kaštelanski genannt) gekeltert. Der Primitivo di Manduria erhielt 1974 den DOC Status. Als Süßwein ausgebaut trägt er den Namen Primitivo di Manduria Dolce Naturale und wurde am 23. Februar 2011 übrigens als erster Wein Apuliens DOCG klassifiziert.

Elegia – Primitivo di Manduria DOP Riserva könnt ihr ebenso in Kombination mit unserem Lirica – Primitivo di Manduria DOC bestellen.

Anbaugebiet:

Der Anbau der Trauben für den Primitivo di Manduria ist  aus den Gemeindegebieten (ganz oder teilweise) von folgenden Gemeinden zugelassen: ManduriaCarosinoMonteparanoLeporanoPulsanoFaggianoRoccaforzataSan Giorgio JonicoSan Marzano di San GiuseppeFragagnanoLizzanoSavaTorricellaMaruggioAvetrana und Taranto.[1]

Im Jahr 2017 wurden von 2722 Hektar Rebfläche 238.161 Hektoliter DOC-Wein erzeugt. Vom Primitivo di Manduria Dolce Naturale wurden von 43 Hektar 1.111 Hektoliter Dessertwein erzeugt.

Rotwein Fakten – Ist Rotwein gesund?! (Quelle)

Man hört immer wieder, dass ein bis zwei Gläser Rotwein am Tag mitunter gesund sein sollen. Tatsächlich gibt es einige Studien die besagen, Rotwein beuge Arteriosklerose (Arterienverkalkung) vor. Dadurch bestehe ein geringeres Risiko an Herzkreislauf-Krankheiten. Außerdem soll Rotwein das Risiko für Alzheimer sowie Krebs senken und das Immunsystem stärken. Klingt ja alles großartig – da wird man doch gerne zum Rotweintrinker. Doch was ist wirklich dran an dem Mythos?
Zwar zeigen einige Studien genau diesen Effekt an Tierversuchen, doch konnte keiner dieser Effekte tatsächlich in klinischen Studien nachgewiesen werden.
So müssen wir diese Frage schliesslich leider offen stehen lassen. Wir finden, solange Wein in Maßen getrunken wird, sollte man keine Gewissensbisse haben – wer weiß, vielleicht tut man damit demzufolge seiner Gesundheit etwas Gutes.