Quarta Caffè – Rosso (250gr.) gemahlenQuarta Caffè – Rosso (250gr.) gemahlen

Quarta Caffè – Rosso (250gr.) gemahlen

4,50 

Kategorie:

Beschreibung

Quarta Caffè – Rosso (250gr.) gemahlen

Rosso: 30% Arabica, 70% Robusta

Der Rosso ist die im Salento weit verbreitetste Mischung aller Sorten. Der hohe Gehalt an Robusta verleiht dem Rosso die vollmundige Konsistenz und den entscheidenen Geschmack. Ein weiteres Merkmal ist sein Preis-/ Leistungsverhältnis.
Der Rosso wird von den Geschmacksnoten des Bitterkakaos, der Sandelholzrinde und der Nelke begleitet.

Quarta Caffè – Rosso (250gr.) gemahlen und weitere Kaffee Angebote findet ihr HIER.

Wissenswertes zum Hersteller

Quarta Caffè wurde in den 1950er Jahren, mit einer kleinen Kaffeerösterei, in einer Bar im historischen Zentrum von Lecce gegründet. Die Rösterei Quarta hat sich von Anfang an durch eine hohe Kaffeequalität ausgezeichnet, die zum Kaffeesymbol für das im Süden Italiens liegende Gebiet Salento geworden ist. Vor über 60 Jahren, von Gaetano Quarta gegründet wird es bis heute, bereits in der vierten Generation als Familienbetrieb geführt. Quarta Caffè ist der Kaffe des Südens und längst schon weit über die Grenzen der Region, bekannt und begehrt. Das ist der typische Geschmack Salentos, besser gesagt Apuliens.

Quarta Caffè unterstützt mit sozialen Projekten und fairen Kaffeepreisen. Um die Umwelt in der Region zu entlasten wird der Firmensitz in Lecce mit Windenergie, Biogas und Solarenergie betrieben. Quarta legt darüber hinaus Wert auf faire und umweltschonende Herstellungstechniken, damit auch künftige Generationen eine lebenswerte Welt genießen können.

Funny Facts zu Kaffee – Kaffee wurde von Ziegen „entdeckt“

Sie haben schon richtig gehört: Kaffee wurde der Legende nach tatsächlich von Ziegen „entdeckt“. Genau genommen war es ein Ziegenhirte Namens Kaldi im 9. Jahrhundert in Äthiopien. Er beobachtet seine Ziegen und sah, wie munter die Ziegen wurden, nachdem sie die Kirschen von einem Kaffeebaum fraßen. Was lag also für Kaldi näher, als die roten Kirschen selbst zu probieren? Zugegeben – die Geschichte wurde im 16. Jahrhundert erstmals niedergeschrieben, aber sie ist nett und klingt irgendwie glaubhaft.